Prada Re-Nylon




Nylon ist ein charakteristisches Material für Prada. Seit rund vierzig Jahren verarbeitet das italienische Modehaus die Textilfaser zu Accessoires und Kleidung, die mittlerweile Kultstatus haben.

Als Miuccia Prada Ende der Siebzigerjahre ins Familienunternehmen einstieg, war sie gelangweilt von den klassischen Lederwaren, die das Haus fertigte. Also begann sie, Nylon zu verarbeiten – ein Material, das ursprünglich als Seiden-Ersatz konzipiert wurde und damals nicht gerade als hochwertig angesehen wurde.

Ein Rucksack aus Nylon, den sie 1984 kreierte, war ein sofortiger Erfolg. Darauf folgten Taschen und schliesslich auch Kleidung aus Nylon, welche noch heute zum unverkennbaren Stil des Modehauses beitragen.

Seit bald zwei Jahren setzt Prada Nylon ein, das aus wiederverwertetem Plastikabfall und überschüssigen Textilfasern hergestellt wird, und welches unendlich recycelt werden kann.

Bis Ende 2021 wird das italienische Modehaus sämtliches Nylon mit Re-Nylon ersetzt haben und ist einen wichtigen Schritt weiter in seinem Bestreben, ein möglichst nachhaltig agierendes Mode-Unternehmen zu werden.


Shop Prada

Linda Evangelista 1989 mit einem Prada Nylon Rucksack, fotografiert von Hans Feurer für Vogue.

Ein Nylon-Kleid aus der Prada Frühling/Sommer-Kollektion 1994.

Naomi Campbell in einer Prada Werbekampagne von 1994, fotografiert von Peter Lindbergh.